Dienstag, 6. Februar 2018

Wachstum im deutschen Wohnungsmarkt stagniert

„Nachdem zunächst die Transaktionsplattform Europace von Ermüdungserscheinungen am deutschen Wohnungsmarkt gesprochen hat, legt nun Jones Lang LaSalle  ebenfalls nach“, erklären die Fachleute von Gallus Immobilien Konzepte aus München. Danach verzeichne der deutsche Wohnungsmarkt das niedrigste Wachstum bei den Miet- und Kaufpreisen seit 2009/2010. So habe sich das Wachstum der Angebotsmieten nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) im zweiten Halbjahr 2017 in fünf der acht untersuchten Metropolen (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart) beruhigt. Nach einem Anstieg von sechs Prozent im Vorjahr betrage das gemittelte Plus auf Jahressicht knapp zwei Prozent. Die Spanne reiche dabei von einem Prozent in Hamburg bis 9,1 Prozent in Berlin. Insgesamt hätten sich die Mieten seit dem Jahr 2004 um 50 Prozent erhöht. Ebenfalls leicht abgeschwächt habe sich laut JLL das Wachstum angebotener Kaufpreise bei Eigentumswohnungen. „Wir halten diese Entwicklung für marktgerecht und sehen sie als gutes Zeichen als Reaktion auf Angebot und Nachfrage“, so die Experten von Gallus Immobilien Konzepte.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dachgeschosse besser nutzen