Donnerstag, 19. Juli 2018

Baupreise steigen weiter

 „Angetrieben von niedrigen Zinsen steigt die Nachfrage nach Immobilien und steigert so die Preise“, meinen die Fachleute von Gallus Immobilien Konzepte aus München. So stiegen - nach Angaben des Statistischen Bundesamtes - die Baupreise für Wohngebäude im Mai gegenüber dem Vorjahr um 4,1 Prozent - der stärkste Zuwachs seit mehr als zehn Jahren. Ein höheres Plus hatte es nur im November 2007 mit 5,8 Prozent gegeben. Die Daten beziehen sich dabei auf konventionell gefertigte Wohngebäude, also nicht auf Fertighäuser. „Auch Schönheitsreparaturen  wurden durchschnittlich teurer - sie kletterten gegenüber dem Vorjahr um 3,8 Prozent“, so die Experten der Gallus Immobilien Konzepte.

Dienstag, 17. Juli 2018

Bundesgerichtshof greift das Thema Renovierungsverpflichtung auf

Viele Mieter wissen nicht, dass die grundsätzliche Renovierungsverpflichtung eigentlich ihnen obliegt. Viele Vermieter weichen jedoch hiervon ab und so hat sich aus der Ausnahme inzwischen die Regel ergeben“, erklären die Fachleute von Gallus Immobilien Konzepte aus München. Für Schönheitsreparaturen ist jedoch generell der Mieter zuständig. Hierunter versteht man beispielsweise das Weißen der Wände, aber auch das Streichen der Heizkörper, während der Austausch des Teppichbodens nicht hierzu zählt. Aus der richtigen Zuordnung ergeben sich oft Streitigkeiten zwischen Mietern und Vermietern. Die will der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe nun in einem vertrackten Fall (Az.: VIII ZR 277/16) klären. „Das Urteil wird mit Spannung erwartet“, so die Experten der Gallus Immobilien Konzepte.


Donnerstag, 12. Juli 2018

Weiterhin dynamischer Münchner Immobilienmarkt

„Er bleibt weiterhin sehr interessant und ist nur durch fehlendes Angebot gebremst, der Münchner Immobilienmarkt“, meinen die Fachleute von Gallus Immobilien Konzepte aus München. Wie die Marktforschungsabteilung von Aigner Immobilien - basierend auf den Zahlen des Jahresberichts 2017 vom Gutachterausschuss München - berichtet wurden 2017 auf dem Münchner Immobilienmarkt zwölf Milliarden Euro umgesetzt, und damit deutlich weniger als 2016. Bedingt ist dieser Rückgang durch die merklich geringere Zahl von Verkäufen großer Bürokomplexe. Allerdings haben sich einige Verkäufe lediglich um wenige Wochen verschoben und fanden in den ersten Wochen dieses Jahres statt. Somit handelt es sich eher um einen statistischen Irrtum. Rasante Preisentwicklung bei Grundstücken: 778 unbebaute Grundstücke wurden im Berichtszeitraum verkauft, ein starkes Umsatzplus von sieben Prozent gegenüber 2016. Der Geldumsatz ist bei diesen Grundstücken mit einem Plus von 42 Prozent auf 2,55 Milliarden Euro überproportional gestiegen. „ Anzahl der Verkäufe auf dem Münchner Wohnungsmarkt gingen wegen zu geringem Angebot und damit einhergehenden hohen Preisen spürbar, nämlich um neun Prozent zurück“, so die Experten der Gallus Immobilien Konzepte.


Dienstag, 10. Juli 2018

Transaktionsvolumen im deutschen Wohnimmobilienmarkt zieht weiter an

„Die Nachfrage nach Wohnimmobilien bleibt weiterhin hoch, wobei Studenten- und Mikrowohnanlagen auf besonderes Interesse stoßen“, erklären die Fachleute von Gallus Immobilien Konzepte aus München. So wurden in der ersten Hälfte dieses Jahres am Wohninvestmentmarkt der Bundesrepublik Deutschland Transaktionen im Gesamtwert von 11,76 Milliarden Euro getätigt – ein Anstieg von 96 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Wie das Transaktionsberatungsunternehmen Dr. Lübke & Kelber mitteilt wurden im ersten Halbjahr 2018 insgesamt 329 Transaktionen durchgeführt, davon 147 schon im ersten Quartal. „Der hiesige Immobilienmarkt wird weiterhin von Deutschen dominiert. Er zeigt sich als sehr solide“, so die Experten der Gallus Immobilien Konzepte.





Donnerstag, 5. Juli 2018

Welches ist die dynamischste Stadt Europas?

„Offenbar wenig geschadet hat der anstehende Brexit dem Immobilienstandort London“, erklären die Fachleute von Gallus Immobilien Konzepte aus München.
Erneut ging der Immobilien-Investmentmanager Savills IM an Hand von Unterkategorien der Frage nach, welche europäischen Städte am dynamischsten sind. Verglichen wurden über 130 Städte bzw. Stadtregionen mit über 250.000 Einwohnern anhand von mehr als 250 Faktoren. „Der Index wird von Städten angeführt, die erfolgreich Talente anziehen und diese langfristig binden, Innovationen vorantreiben und die Produktivität steigern. Damit wird das Wohlstands- und Bevölkerungswachstum und damit auch die positive Entwicklung der Gewerbeimmobilienmärkte gefördert“, schreibt das Fachmagazin FINANZWELT. Danach konnte London, die Stadt an der Themse, erneut die Spitzenposition erreichen. Es folgt die englische Universitätsstadt Cambridge direkt vor Paris. „Auf Rang vier des Rankings folgt Amsterdam vor Berlin, das als bestplatzierte von drei deutschen Städten Rang fünf belegt. Nur knapp hinter Berlin folgt München als zweite deutsche Stadt auf Rang sieben“, so die Experten der Gallus Immobilien Konzepte.


Dienstag, 3. Juli 2018

Baukindergeld bleibt unbegrenzt

„Es ist nicht gerade förderlich für das Vertrauen in die neue Bundesregierung, wenn Gesetzesvorlagen unausgegoren umgesetzt werden“, meinen die Fachleute von Gallus Immobilien Konzepte aus München. Jüngstes Beispiel Baukindergeld: Ohnehin umstritten, da die Einkommensgrenzen zu niedrig angesetzt sind und so Familien in Städten kaum in den Genuss kommen werden, sollten die Ausgaben hierfür nun auch noch durch eine Wohnflächenbegrenzung auf 120 Quadratmeter für eine Beispielfamilie mit zwei Kindern eingeschränkt werden. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) hatten sich hierauf verständigt. „Dieser Vorschlag ist nun vom Tisch und es wird keine Flächenbegrenzung geben, die ja an und für sich absurd ist“, so die Experten der Gallus Immobilien Konzepte.



Donnerstag, 28. Juni 2018

SPD setzt sich weiterhin für Mietpreisbremse ein

„Obwohl verfassungsrechtlich bedenklich und von vielen Experten mit einem großen Fragezeichen versehen, bleibt die SPD ihrer Mietpreisbremse treu“, erklären die Fachleute von Gallus Immobilien Konzepte aus München. So wehrte sich unlängst Verbraucherschutzministerin Katarina Barley (SPD) gegen Einwände des Koalitionspartners CDU/CSU. Weiterhin sollen Vermieter gezwungen werden die Vormiete offenzulegen. Mietanpassungen sind nur in einem gewissen Rahmen und abhängig vom Standort möglich. Zudem sollen sich Mieter leichter gegen Mieterhöhungen wehren können. „Ebenso umstritten ist die Forderung, dass Modernisierungskosten nicht mehr in entsprechendem Umfang auf die Mieter umgelegt werden können. Dies sei der Tod der energetischen Sanierung befürchten Immobilienfachleute“, so die Experten der Gallus Immobilien Konzepte.

Baupreise steigen weiter