Dienstag, 10. Dezember 2019

Finanztest: Immobilienkauf jetzt lohnenswert

Laut Finanztest ist es immer noch lohnenswert, eine Immobilie zu kaufen. Die Zinsen sind nach wie vor historisch niedrig. Wichtig zu beachten sei laut Gallus das Verhältnis des Kaufpreises zur Miete. Selbst in den Top-7-Städten haben sich die Märkte mittlerweile ein wenig erholt. So gehörten München und Hamburg im Jahr 2018 nicht mehr zu den Städten mit den höchsten Preissteigerungen. „Wer sich eine Mietwohnung in den zehn größten Städten Deutschlands leisten kann, wird auch in der Lage sein, mit seinem Kapital eine Immobilie zu finanzieren“, betont die Gallus Immobilien Konzepte aus München.

Donnerstag, 5. Dezember 2019

Strengere Auflagen für Häuslebauer

Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt, müssen Häuslebauer kündig strengere Auflagen erfüllen. Der Bundesrat hat dem zugestimmt. In der novellierten Energieeinsparverordnung (EnEV) sind die verschärften Mindestanforderungen für neue Immobilien verankert. Für vorhandene Bauten ändert sich nichts. Mit Hilfe der Vorschriften will die Regierung die Energieeffizienz von Gebäuden steigern, um ihre ehrgeizigen Klimaschutzziele zu erreichen und die Energiewende zu schaffen. Die Immobilienwirtschaft warnte derweil, durch die Verschärfung würden die Kosten für Neubauten um weitere 8 Prozent steigen könnten.

Dienstag, 3. Dezember 2019

Immobilien Postbank-Studie: Mieten oder Kaufen

In einer aktuellen Studie der Postbank werden die Mieten und die daraus abzuleitenden Wohnungspreise mit den realen Kaufpreisen verglichen. Dies soll die Entscheidung erleichtern, ob es in am jeweiligen Standort mehr Sinn macht, zu kaufen oder zu mieten. Liegt nämlich der Kaufpreis unterhalb des Wertes, der durch die Miete angenommen werden kann, sollte man die Immobilie kaufen. Liegt der Kaufpreis deutlich darüber, sollte man die Immobilie lieber mieten. Kaufinteressenten müssten natürlich individuell kalkulieren, mit welcher Option sie am besten fahren. Ein pauschales Kaufen oder Mieten gibt es nicht. Es kommt immer auf den Quadratmeterpreis und die Preisspanne an.

Donnerstag, 28. November 2019

Besteht das Risiko zurückgehender Immobilienpreise in Deutschland?

Obwohl es mehrere konkrete Anzeichen für ein Ende des Booms bei Immobilien gibt, steigen die Immobilienpreise immer weiter an“, erklären die Fachleute von Gallus Immobilien Konzepte aus München. Das zeigen verschiedene jüngst veröffentlichte Daten wie zum Beispiel der aktuelle Europace-Hauspreisindex, wonach die Preise für Immobilien im Jahresvergleich um fast 10 Prozent zulegten. Die sogenannten Wirtschaftsweisen (Sachverständigenrat) haben aktuell ihr Jahresgutachten an die Bundesregierung überreicht. Hier wird davon gesprochen, dass es zu einem plötzlichen Preisrutsch kommen könnte“, so die Experten der Gallus Immobilien Konzepte.

Dienstag, 26. November 2019

Erbschaften in Deutschland: Riesige Volumina an Immobilien stehen an

„In den kommenden Jahren werden in Deutschland in zwei von drei Fällen auch Immobilien vererbt“, erklären die Fachleute von Gallus Immobilien Konzepte aus München. So dürften laut Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) von 2016 bis 2024 aufgrund dieser Situation ca. 4,3 Millionen Immobilien in Deutschland ihren Besitzer wechseln. Oft verbinden die Erbenden dabei mehr als ‘nur die Immobilie’ mit dem neuen Besitz und wollen sich hiervon nicht trennen. „Doch man sollte eine derartige Erbschaft intensiv prüfen. Beispielsweise im Hinblick auf die Verbindlichkeiten, Kosten für Instandsetzung respektive Sanierungen“, so die Experten der Gallus Immobilien Konzepte.

Donnerstag, 21. November 2019

Eigenheime werden teurer als geplant

Drei von vier Eigenheimen werden teurer als ursprünglich geplant. „Grund dafür sind die hohen Baukosten, die nicht nur öffentliche Gebäude betreffen, sondern eben auch viele private Bauherren zu spüren bekommen“, so die Gallus Immobilien Konzepte aus München. Laut einer aktuellen Umfrage der Beratungsfirma Almondia wurde leider auch jeder zweite Bau nicht pünktlich fertig.

Dienstag, 19. November 2019

Immobilienkauf: Wer kann sich das noch leisten?

Eine aktuelle Datenerhebung zeigt, dass sich selbst Besserverdiener teilweise keine Immobilie in den beliebten, deutschen Metropolen leisten können. „Das frustriert die urbane Mittelschicht verständlicherweise. Vor allem wenn man bedenkt, dass selbst Doppelverdiener, welche beide Akademiker*innen sind, kein Eigenheim leisten können. Vielmehr kommt es tatsächlich darauf an, wer aus einem wohlhabenden Elternhaus stammt. Denn eine Erbe kann eine enorme finanzielle Erleichterung bieten, auch wenn die Zinsen derzeit niedrig sind. Niemand sollte in dieser Form vom Wohneigentumsmarkt ausgeschlossen werden, auch nicht in den Top-7 Städten Deutschlands. Dieser Zustand muss sich künftig ändern.